Sonntag, 31. Dezember 2017

|rezension| mein herz ist eine insel

#WERBUNG
Nur als kleine Information: Zur Absicherung, da diese Aktion in Zusammenarbeit mit einem Verlag entsteht, muss ich diesen Post als Werbung/Anzeige kennzeichnen.


 
Hallo ihr Lieben!

Hier also die zweite Rezension zu der Hello-Sunshine-Aktion von blanvalet bei der ich euch gestern und heute je eine Rezension zu einem Sommerroman präsentieren durfte/darf :) Heute geht es um einen Roman, dessen Titel schon das Wort "Insel" beinhaltet, was natürlich sofort für sommerliche Gedanken sorgt ♥

Allgemeine Informationen:

Mein Herz ist eine Insel
Anne Sanders
blanvalet, 14,99€
Broschiert (auch als E-Book für 11,99€ erhältlich)
ca. 384 Seiten

Inhalt:

Der neue Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders – charmant, witzig und mit ganz viel Herz!

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …
Meine Meinung:

Ein Blick genügt, um zu sehen, dass das Cover perfekt zu dem Titel des Romans passt - und beides lädt einen sofort zum Träumen ein!
Ich muss zugeben, ich hatte anfangs so ein paar Schwierigkeiten, mit der Protagonistin Isla warmzuwerden, doch nach einiger Zeit hab ich diese sturköpfige Person doch ziemlich lieben gelernt. Auch die anderen Charaktere in dieser Geschichte sind warmherzige, liebenswürdige Personen, von denen ich einige zu gerne in meinem Leben hätte.
Der Roman besteht hauptsächlich aus Islas Sicht, hin und wieder bekommt man jedoch einen Einblick in Finns Sichtweise oder erfährt nach und nach die Geschichte der verschwundenen Insel. Diese Abwechslung hat mir sehr gut gefallen, weil dem Leser so einfach nicht langweilig wird. Außerdem mochte ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Es gibt Landschaftsbeschreibungen, die ein Bild der Insel Bailevar schaffen, genauso wie Gedanken der Protagonisten, durch welche man deren Persönlichkeit besser einschätzen kann.

Mein Fazit:

Ein Inselroman mit viel Herzschmerz, Streit, Aufarbeitung und (fehlender) Heimatliebe, den ich jedem nur ans Herz legen kann.

Hannah ♥

Kommentare: